Memento Mori

Leben. Sterben.
Anfang. Ende.
Alles was beginnt endet. Es muss enden. Nichts ist auf Dauer. Nichts ist für immer. Nichts.
Dein Leben endet. Früher. Später. Es macht keinen Unterschied. Es ist nicht wichtig wann. Es wird passieren. Es wird enden. Es wird. Es muss. Denn alles endet.
Nichts geht weiter. Auch dein Leben nicht.
„Was kommt danach?“ Du fragst was danach kommt? Keiner kann es dir sagen. Denn jeder den du fragst, lebt. Wer lebt weiß nicht was kommt wenn es endet. Man spekuliert. Doch mehr als das ist es nicht. Spekulation.
Dein Körper gibt seine Funktionen auf. Deine Lunge hört auf zu atmen. Dein Herz hört auf zu schlagen. Dein Hirn hört auf zu denken. Du hörst auf zu existieren. Es ist am Ende.
Dein Leben ist am Ende. Du bist am Ende.
Dein Leben läuft ein einziges Mal an dir vorbei. Nur einmal. Nicht zusammengerafft in Sekunden, vor deinem geistigen Auge, dieses eine mal wovon Lebende reden. Nein. Nur einmal. In Echtzeit, vor deinem wahrhaftigen, echten, deinem Körper angehörenden Auge. Nur dieses eine mal.
Es ist am Ende. Du kannst nichts mehr ändern. Keine Entscheidung kann ungeschehen, kein Wort zurückgenommen oder ausgesprochen werden. Es ist vorbei. Schluss. Aus. Ende. Alles.
Natürlich gehen für alle anderen ihre Leben weiter. Sie beweinen dich vielleicht. Ein Bisschen. Eine Weile. Ein paar Wochen, Monate vielleicht sogar. Aber irgendwann geht ihr Leben weiter. Ihr Leben. Deins nicht. Wer warst du? Was warst du? Einer von 7 Milliarden. Nur einer. Wenn du Glück hast hattest du ein etwas längeres Leben als andere. Vielleicht sogar erfolgreich. Dann erinnert man sich an dich. Für eine Weile. Ein paar Jahre. Vielleicht auch Jahrzehnte. Doch irgendwann ist auch die Erinnerung an dich am Ende. Als hättest du nie existiert. Das letzte bisschen deiner Existenz verschwindet in dem endlosen Nichts des Seins. Das letzte bisschen deiner existierenden Selbst stirbt in der Vergessenheit derer, die dich kannten. Sie sterben. Früher. Später. Oder ihre Erinnerung stirbt. Ihre Erinnerung an dich. Sie vergessen dich. Du kannst nichts unternehmen. Hast keine Möglichkeit in ihren Erinnerungen und Gedanken weiterzuleben. Denn dein Leben ist verwirkt. Dein Eingriff in das Weltgeschehen. In das Leben anderer beendet.

 

„Was kommt danach?“  Vielleicht das Paradies. Perfekt für dich, mit allem was du brauchst, magst und liebst. Vielleicht treibst du auch durch das endlose Meer des Nichts, des Vergessens. Gefangen in der nie endenden Leere der Unendlichkeit. Vielleicht wirst du neu geboren. Wieder und wieder. Als Mensch. Als Hund. Als Kakerlake. Als Pilz. Als Baum. Als Gras. Immer und immer wieder. Gefangen im Teufelskreis der Wiedergeburt. Vielleicht treibst du als Wolke über den Himmel. Vielleicht wirst du zum Tropfen im Meer. Im Meer des Vergessens. Im Meer des Nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s