Narben

In Ewigkeit versunken
In Liebe still ertrunken
Die Knochen freigeschabt von Gischt
Die Vene vollgepumpt mit Gift
Der Geist schon lange still gelegt
kein Hinweis mehr, der Körper lebt

Betäubt sind alle Glieder
Die Haut spannt unter Rock und Mieder
Die Sinne sind vernebelt trüb
Das Herz um jeden Schlag bemüht
Kein Finger kann sich mehr bewegen
Die Brust nie mehr erfüllt von Leben

Für immer stumm bleibt nun die Zunge
Kein Atemzug tut mehr die Lunge
Nie mehr könn die Augen sehn
wohin die Beine nie mehr gehn
Die Hände werden nie mehr tragen
was der Mund nicht wagt zu sagen

So fließt das Gift durch meine Venen
Diese Schönheit werd ich nie mehr erleben
Die Zeit arbeitet gegen mich
Die Flut ertränkt mich in der Gischt
Der Zahn der Zeit, er nagt an mir
Asche auf mein Haupt zerfalle ich vor dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s