In stillen Nächten

In kalten Nächten
Schweiß gebadet
Aus dunklen Träumen
hoch geschreckt

In Stille einsam
zwischen Kissen
Durch jede Ritze
Kälte kriecht

In Decken gerollt
Tränen schluchzend
Des barstend Herzen
stummer Schrei

In kalten Nächten
heiße Tränen
von Einsamkeit erfüllt
hinab gesunken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s