Die Montagsfrage April19_01

Passend zum ersten April stellt lauter&leise heute die Frage:

Welches humoristische Werk gehört in den Schrank eines jeden Lesers?

Spontan fällt mir als aller erstes Es war zweimal …: Eine schriftliche Meditation über den Sinn und die Geheimnisse des Lebens von dem Poetry Slammer und Kabaretist Jan Phillip Zymny ein. Schon als er „nur“ als Slammer tätig war, war ich ein großer Fan der überspitzten und verrückten Texte von Zymny und seitdem er seine eigenen Bühnenshows macht noch mehr. So sehr, dass ich ihn nach seiner Show „Bärenkatapult“ im Kassablanca in Jena 2016 angeleckt habe. Ja, richtig gelesen. Ich habe ihm einmal über die Wange geleckt und meinte „Oberste Katzenregel: Was ich anlecke gehört mir. Kommst du jetzt mit zu mir nach hause? Ich hab auch nen Keller und ne Bühne.“ Er hat etwas… verstört reagiert.. nutzt dies aber bei seiner zweiten Show „Kinder der Weirdness“ als Einleitung. Das verbuche ich mal als etwas positives. Genauso wie die Tatsache, dass ich sogar schon von Leuten angesprochen wurde, ich sei doch die, die Jan Phillip Zymny angeleckt hat. Auch eine Art „berühmt“ zu werden. Jedenfalls… das Buch Es war zweimal… ist eine Sammlung verschiedener humoristischer, blödsinniger Texte, in denen viel Wahrheit über das Leben steckt und die einen einfach schmunzeln lassen. Bei der Beschreibung auf Amazon wird gesagt „Tatsächlich sind die hier versammelten Texte höchst unordentlich. Grade so, als ob jemand wert darauf gelegt hätte, die konfusesten, verwirrendsten und absurdesten Gedanken zusammenzutragen, sie in Geschichten und Gedichte zu pressen und damit eine Weltanschauung zu präsentieren, welche die Realität als solche nicht nur ablehnt, sondern sie verspottet, indem es ganz eigene Antworten auf die großen Fragen des Lebens erfindet.“ und eigentlich gibt es dem nichts mehr hinzuzufügen.

Ein weiteres humoristisches Buch, was ich nur empfehlen kann, ist Schantall, tu ma die Omma winken! von Kai Twilfer. Dieses satirische Werk ist eine Art schonungsloser Abrechnung mit den Kuriositäten des Lebens bildungsferner Familien. Das erste mal habe ich von dem Buch 2015 gehört, als unser Physiklehrer uns im Unterricht daraus vorgelesen hat. Inwiefern das jetzt für den Physikunterricht hilfreich war… wohl eher gar nicht, aber es war eine sehr schöne Abwechslung zum Schulalltag. Und als ich mir das Buch anschließend von besagtem Lehrer geliehen hatte, musste ich mehr als einmal laut lachen!

Was sind eure humoristischen Werke, die in keinem Regal fehlen sollten?

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Die Montagsfrage April19_01

  1. Hallo Tilly,

    ich glaube, wenn du das mit mir gemacht hättest, wäre meine Reaktion auch leicht irritiert gewesen.

    Aber als Anmache durchaus kreativ, wenn auch etwas direkt. ^^

    Darf man das bei dir auch so machen? *frech grinst* Aber keine Bange. Ich wär eh zu schüchtern. 😉

    LG

    Torsten

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Torsten 😋

      Die Reaktion war und ist auch durchaus verständlich. Vllt gehe ich manchmal zu offen auf Leute zu 😂😅

      Natürlich! *belustigt zurück grins* Ach Quatsch, manchmal muss man eben einfach mal etwas wagen, auch wenn man schüchtern ist 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s