#writingFriday September19_01

Prokrastinationslevel: WritingFriday!

Sollte ich an meiner Hausarbeit weiterarbeiten? Ja! Habe ich stattdessen an meinem Projekt weiter gearbeitet? Definitiv! Habe ich da jetzt auch keine Ideen mehr und widme mich einer WritingFriday, anstatt meine Aufmerksamkeit endlich auf meine Hausarbeit zu lenken, weil ich selbst beim Prokrastinieren prokrastiniere? Aber hallo!

Hier findet ihr den heutigen Beitrag der lieben Elizzy! Und hier findet ihr meinen letzten Beitrag (der zugegebenermaßen schon wieder etwas zurück liegt).

Die Schreibthemen für September:

  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Sie war tatsächlich zu einer Elfe geworden und das obwohl….” beginnt.
  • Schreibe aus der Sicht von Dornröschen, die über 100 Jahre lang geschlafen hat und im Jahr 2019 wieder erwacht.
  • Clarissa ist 18 Jahre alt und lebt im Jahr 2119 in einer Untergrundorganisation in London. Gegen was setzt sie sich mit den anderen Mitglieder ein?
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter ein: Zaubertrank, entdeckt, Bergkette, verborgen, Sternenhimmel
  • Erzähle von einem Wolfsrudel, welcher Wolf wärst du? Was wäre deine Aufgabe im Rudel?

Mein heutiges Thema:

Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Sie war tatsächlich zu einer Elfe geworden und das obwohl….” beginnt.

Viel Spaß!

______________________________________________________________________

 

Sie war tatsächlich zu einer Elfe geworden und das obwohl ich doch den Zauberspruch für Vampire verwendet hatte! Glaubte ich zumindest.

„Verdammt…“, murmelte ich und blätterte erneut wahllos durch das große Zauberbuch meiner Tante. „Verdammt, verdammt, verdammt!“

„Was?“, fragte Ronja und zog skeptisch eine Augenbraue nach oben.

„Nichts, nichts!“, log ich und blätterte panisch weiter.

„Hat es denn nun funktioniert?“ Ronja hüpfte auf dem Hocker auf und ab, dass sie beinah umkippte und sah mich mit erwartungsvollen Augen an.

Ich wich ihrem Blick aus und blätterte weiter in dem blöden Buch. Warum stand das auch fast alles in Latein?? Wer sollte das denn lesen?! Es wurde wirklich langsam Zeit, dass die verstaubten Zauberer mit der Zeit gingen und ihre Sprüche endlich mal in eine verständliche Sprache übersetzten! Fluchend blätterte ich weiter und kam wieder auf die Seite, die ich eben nicht besonders erfolgreich verwendet hatte. Ich seufzte.

„Nun sag doch schon, Vic, bin ich ein Vampir??“, bettelte Ronja und klatschte in die Hände. Ihr freudiges Lachen verstummte, als Glitzerstaub von ihren Klatschern in die Luft gewirbelt wurde. Verdutzt starrte sie auf ihre Finger. Ihre Stirn legte sich in Falten und ihre spitzen Ohren zuckten missbilligend. Sie schielte zu mir herüber und ich sank hinter dem riesigen Buch zusammen.

„Vic…“, sagte sie drohend und hüpfte leichtfüßig von ihrem Hocker.

„J-ja?“

„Was hast du gemacht??“

„Naja.. also… weißt du, das ist ja gar nicht so einfach. Die Sprüche sind alle auf Latein und einige der Worte sind wirklich sehr schwer auszusprechen und naja, du weißt ja, wie das ist und…“, druckste ich rum und blätterte wieder in dem Schinken, um ihren Blick nicht erwidern zu müssen.

„Victor… was ist passiert? Raus mit der Sprache!“, rief sie und sprang nach vorne. Sie schrie verdutzt auf, als sie in der Luft hängen blieb.

Ich kratze mich verlegen am Hinterkopf und versuchte mir ein Lachen abzuringen.

„Naja, du…“ – ich deutete auf ihre silbrigen Flügel, die aussahen wie Blätter – „du… bist eine kleine Elfe geworden…“

„Ich bin bitte was?!“, rief Ronja empört und drehte sich in der Luft mehrmals um die eigene Achse, in dem Versuch ihre Flügel zu betrachten. „Ich gehe heute Abend auf eine Halloween-Party. Ich wollte ein blutrünstiger Vampir sein und keine übergroße, glitzernde Fliege!“

Aufgebracht huschte Ronja im Zimmer hin und her. Sie hatte merklich noch Probleme, die Flügel und ihre Flugbahn zu kontrollieren. Dreimal hintereinander stieß sie gegen die Bücherregale, die bis unter die Decke ragten und einmal stieß sie ein fluchendes „Au“ aus, als sie mit dem Kopf gegen den ausladenden Kronleuchter kam, der in der Mitte der Decke hing. So flatterte Ronja mit ihren Elfenflügeln umher und stieß Flüche aus, dass selbst die böse Hexe am Ende der Straße noch etwas hätte lernen können.

„Komm schon…“, versuchte ich sie zu beschwichtigen, „Du schaffst es doch auch sehr gut, eine blutrünstige Elfe zu sein!“

„Bitte WAS?!“, giftete sie mich an und ich bereute meinen Beruhigungsversuch binnen Sekunden, als ich den ersten Büchern ausweichen musste, die Ronja aus dem obersten Regal zog und mit der Präzision eines Sniperschützen nach mir warf.

Als mich das tausendseitige Astrologiebuch meiner Tante am Kopf traf, sah ich für einen Moment Sterne und ließ mich sicherheitshalber auf den Boden plumpsen.

„Bitte, ich krieg das wieder hin! Gib mir noch einen Versuch, Roni!“, flehte ich sie an und duckte mich hinter das Zauberbuch.

„Ich gebe dir eine allerletzte Chance. Wehe ich werde schon wieder zu einer tibetanischen Katze! Und wenn ich ein Troll werde, bringe ich dich mit einer Keule um!“, skandierte sie und flatterte zurück auf den Hocker.

„Ich kriege das schon irgendwie hin“, murmelte ich und fügte in Gedanken ‚oder du gehst doch als blutrünstige Elfe, das kannst du nämlich sehr gut‘ hinzu. Dann rappelte ich mich wieder auf und begann erneut das Zauberbuch von Tante Elvira durchzublättern.

8 Kommentare zu „#writingFriday September19_01

  1. Hallo Tilly,

    hihihi deine Geschichte ist ja lustig. Okay, vielleicht nicht für Ronja, aber für den Leser. 😀 Eine tolle Idee. Witzigerweise hatte ich auch erst daran gedacht, eine Vampirverwandlung missglücken zu lassen, aber dann kam mir die Idee mit der Hexe. Da hatten wir wohl ähnliche Gedanken – nur das deine Geschichte besser ist. 😀 Ich mag den offenen Schluss.

    Liebste Grüße
    Emma

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Emma 🙂

      Zwei Doofe ein Gedanke würde ich sagen 😂

      Danke für deinen lieben Kommentar. Es freut mich sehr, dass dir auch meine Geschichte gefällt 🤗
      Ich würde aber nicht behaupten, dass meine besser sei, als deine ^^

      Liebe Grüße,
      Tilly

      Gefällt mir

    1. Das stimmt wohl, aber das wäre Ronja zu einfach (und gefährlich) gewesen ^^ ob es dabei aber sicherer war, sich den Zauberkünsten von Victor anuszusetzen, ist eine andere Frage xD
      Danke, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße,
      Tilly

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s